Alles was du über Hundepflege wissen solltest

Wenn du über einen Link (mit *) auf unserer Website einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Erfahre mehr.

Ein kleiner hellbrauner Hund hat ein pinkes Handtuch um seinen Kopf gewickelt und eine Frau mit einem lila Pullover hat eine Feile in der Hand und hält den Hund mit der linken Hand hinter dem Kopf des Hundes

Als Hundebesitzer weißt du sicherlich, wie wichtig es ist, deinem Vierbeiner eine liebevolle und regelmäßige Hundepflege zukommen zu lassen.

Eine gute Hundepflege trägt nicht nur zum Wohlbefinden deines Hundes bei, sondern kann auch helfen, gesundheitliche Probleme zu vermeiden und das Zusammenleben mit deinem Liebling noch schöner zu gestalten.

In diesem Blogbeitrag erfährst du alles, was du über die richtige Hundepflege wissen solltest. Von der Fellpflege über die Ohrenreinigung bis hin zur Krallenpflege und Zahnpflege – wir zeigen dir, wie du deinen Hund rundum verwöhnst und ihm die Hundepflege gibst, die er verdient. Also, schnapp dir deinen Liebling und lass uns loslegen!

Warum ist die Hundepflege so wichtig?

Eine regelmäßige Hundepflege trägt nicht nur zum Wohlbefinden deines Hundes bei, sondern kann auch dazu beitragen, dass er gesund bleibt. Ungepflegtes Fell kann zu Hautirritationen, Juckreiz und sogar Infektionen führen.

Vernachlässigte Ohren können zu Infektionen und Taubheit führen und schlechte Zahnpflege kann zu Zahnproblemen, Entzündungen und sogar Herzproblemen führen. Vernachlässigte Krallen können zu Schmerzen beim Gehen und sogar zu Verletzungen führen.

Eine regelmäßige Hundepflege hilft auch, Parasiten wie Zecken und Flöhe zu vermeiden. Insgesamt trägt eine gute Hundepflege dazu bei, dass dein Hund gesund, glücklich und komfortabel lebt und eine starke Bindung zu dir aufbaut

Wie oft sollte man seinen Hund pflegen?

Die Antwort darauf hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Fellart, der Aktivität deines Hundes und seiner Umgebung. Für die meisten Hunde ist es empfehlenswert, sie einmal pro Woche zu bürsten, um das Fell gesund und glänzend zu halten.

Eine regelmäßige Ohrenreinigung sollte alle zwei Wochen stattfinden, um Infektionen zu vermeiden. Die Zähne deines Hundes sollten mindestens zweimal pro Woche geputzt werden, um Zahnproblemen vorzubeugen. Die Krallen deines Hundes sollten alle vier bis sechs Wochen geschnitten werden, je nach Wachstum.

Das Baden sollte je nach Aktivität und Schmutz alle paar Monate stattfinden, um das natürliche Gleichgewicht der Haut deines Hundes nicht zu stören. Es ist wichtig, dass du die Pflegebedürfnisse deines Hundes individuell anpasst und sie regelmäßig durchführst, um die Gesundheit und das Wohlbefinden deines Lieblings zu fördern.

Fellpflege

Warum ist die Fellpflege deines Hundes wichtig?

Die Fellpflege deines Hundes ist unglaublich wichtig, um seine Gesundheit und sein Wohlbefinden zu fördern. Ein regelmäßiges Bürsten entfernt nicht nur lose Haare, sondern verteilt auch natürliche Öle im Fell, die es gesund und glänzend halten.

Gleichzeitig hilft die Fellpflege dabei, Verfilzungen und Knoten zu vermeiden, die zu Hautirritationen und Juckreiz führen können.

Eine gründliche Fellpflege stärkt auch die Bindung zwischen dir und deinem Hund und kann ein wunderbares Ritual sein, um gemeinsam Zeit zu verbringen. Also lass uns gemeinsam dafür sorgen, dass dein Hund immer wunderschön und gesund aussieht!

Welche Werkzeuge benötigst du für die Fellpflege?

Eine Bürste ist das grundlegende Werkzeug für die Fellpflege und sollte für die Art des Fells deines Hundes geeignet sein. Es gibt aber verschiedene Arten von Bürsten, wie z.B. Unterfellbürsten, Drahtbürsten oder Fellstriegel. Es ist wichtig, eine Bürste auszuwählen, die das Fell deines Hundes nicht beschädigt oder reizt.

Eine Entfilzungsbürste kann auch hilfreich sein, um Verfilzungen zu lösen. Wenn dein Hund viel Haare verliert, kann ein Fusselroller oder eine Kleiderbürste sehr gut sein, um Haare von Kleidung oder Möbeln zu entfernen.

Unsere Empfehlung für die verschiedenen Felltypen

Glattes Fell:
Gummi-Noppenbürste*: Entfernt lose Haare und massiert die Haut.
Kurzhaarbürste mit dichten Borsten*: Entfernt lose Haare und glättet das Fell.
Langes Fell:
Unterwollbürste*: Entfernt lose Unterwolle und verhindert Verfilzungen.
Langhaarbürste mit feinen Borsten*: Entwirrt das Fell und entfernt Knoten.
Lockiges Fell:
Kamm mit weit auseinander liegenden Zinken*: Entwirrt das lockige Fell und entfernt Knoten.
Bürste mit Naturborsten*: Glättet das Fell und verhindert Verfilzungen.
Dichtes Unterfell:
Fellpflegehandschuh*: Entfernt lose Haare und massiert die Haut.
Unterwollbürste mit doppelseitigen Borsten*: Entfernt effektiv Unterwolle und verhindert Verfilzungen.

Bitte beachte, dass die Auswahl der Bürste auch vom individuellen Fellzustand deines Hundes abhängen kann. Es ist ratsam, sich an einen Hundepflegeexperten zu wenden, um die beste Bürste für deinen spezifischen Hund zu ermitteln.

Es ist wichtig, sicherzustellen, dass alle Werkzeuge für die Hundepflege sauber und gepflegt sind, um Infektionen oder Irritationen zu vermeiden.

Wie oft solltest du das Fell deines Hundes pflegen?

Die Häufigkeit hängt von der Fellart, der Aktivität deines Hundes und seiner Umgebung ab. Im Allgemeinen empfiehlt es sich, deinen Hund einmal pro Woche zu bürsten, um lose Haare zu entfernen, Verfilzungen zu vermeiden und das Fell gesund und glänzend zu halten.

Für Hunde mit langem Fell ist eine regelmäßige Fellpflege besonders wichtig, um Verfilzungen und Knoten zu vermeiden. Eine Unterfellbürste kann dabei helfen, das Unterfell zu entfernen und Verfilzungen zu lösen.

Lockiges Fell benötigt auch besondere Aufmerksamkeit, da es schneller verfilzt als andere Fellarten. Eine Drahtbürste oder ein Fellstriegel können helfen, Verfilzungen aufzulösen und das Fell zu entwirren.

Sprich am besten mit einem erfahrenen Hundepfleger oder Tierarzt, um die beste Hundepflege für die spezifische Fellart deines Hundes zu finden.

Tipps für eine einfache Fellpflege

Beginne mit einer sanften Bürste und arbeite dich langsam zu einer kräftigeren Bürste oder einem Fellstriegel vor, um das Fell deines Hundes gründlich zu bürsten und lose Haare zu entfernen. Einige Hunde fühlen sich wohler, wenn sie während der Fellpflege festgehalten oder gestützt werden, um ein Zappeln und Wackeln zu vermeiden.

Eine regelmäßige Badepflege kann auch dazu beitragen, das Fell deines Hundes gesund und sauber zu halten. Verwende ein mildes Shampoo speziell für Hunde und vermeide es, das Gesicht deines Hundes zu waschen, um Augen- und Ohrenreizungen zu vermeiden.

Wenn du das Fell deines Hundes trimmen oder schneiden möchtest, solltest du dies am besten von einem professionellen Hundepfleger oder einem erfahrenen Tierarzt durchführen lassen.

Ohrenreinigung

Wie oft solltest du die Ohren deines Hundes reinigen?

Du solltest die Ohren deines Hundes alle zwei Wochen reinigen.

Wenn dein Hund jedoch dazu neigt, viel Ohrwachs zu produzieren oder häufig schwimmen geht, kann eine häufigere Reinigung erforderlich sein.

Warum ist die Ohrenreinigung für meinen Hund wichtig?

Hunde haben empfindliche Ohren, die durch Feuchtigkeit, Schmutz und Bakterien leicht beeinträchtigt werden können. Eine regelmäßige Reinigung alle zwei Wochen hilft dabei, überschüssiges Wachs zu entfernen und Schmutz aus den Ohren deines Hundes zu entfernen.

Vernachlässigte Ohren können zu einer Vielzahl von Problemen führen, wie z.B. Entzündungen, Juckreiz, Schmerzen und sogar Taubheit. Eine regelmäßige Ohrenreinigung ist jedoch einfach und schnell durchzuführen und kann dazu beitragen, dass dein Hund gesund und glücklich bleibt.

Welche Werkzeuge benötigst du für die Ohrenreinigung meines Hundes?

Für die Ohrenreinigung deines Hundes benötigst du lediglich ein paar einfache Werkzeuge. Dazu gehören eine spezielle Ohrenreinigungslösung, die in Tierfachgeschäften oder online erhältlich ist, sowie ein weiches Tuch oder Wattebällchen.

*Sehr praktisch sind die Ohrpflege FingerPads von Canosep*. Der spezielle FingerPad hilft dabei, die Ohren deines Hundes auf eine sanfte Weise zu reinigen.

Vermeide jedoch die Verwendung von Wattestäbchen, da sie das Ohr deines Hundes verletzen können. Wenn dein Hund zu viel Ohrwachs produziert, kann auch ein Ohrreinigungsset mit einer Spritze oder einer Tropfpipette hilfreich sein, um das überschüssige Wachs zu entfernen.

Achte darauf, dass alle Werkzeuge sauber und hygienisch sind, um Infektionen oder Reizungen zu vermeiden.

Eine Infografik, die Schritt für Schritt erklärt, wie die richtige Ohrenreinigung deines Hundes funktioniert

Zahnpflege

Warum ist die Zahnpflege für meinen Hund wichtig?

Du weißt, wie wichtig es ist, deine eigenen Zähne sauber und gesund zu halten. Genauso wichtig ist es auch, die Zahngesundheit deines Hundes zu berücksichtigen und regelmäßig für eine gute Zahnpflege zu sorgen.

Eine schlechte Zahnpflege kann zu einer Vielzahl von Problemen führen, wie Zahnstein, Gingivitis, Parodontitis und sogar Herzproblemen. Wenn sich Zahnstein auf den Zähnen deines Hundes ansammelt, können Bakterien in den Blutkreislauf gelangen und Organe wie das Herz, die Lunge und die Nieren beeinträchtigen.

Dieser Blogeintrag könnte dich auch interessieren: Vermeide diese 3 häufigen Fehler bei der Zahnpflege deines Hundes

Für den Fall, dass dein Hund Zahnprobleme hat, stellt die Website „Erste Hilfe Beim Hund“ eine ausgezeichneten und umfangreiche Checkliste zur Verfügung.

Darüber hinaus können Zahnprobleme auch zu Schmerzen und Unbehagen führen, was das Essverhalten und die Lebensqualität deines Hundes beeinträchtigt. Eine regelmäßige Zahnpflege, wie z.B. das Zähneputzen, kann dazu beitragen, diese Probleme zu vermeiden und die Zahngesundheit deines Hundes zu fördern.

Wie oft solltest du die Zähne deines Hundes putzen?

Du solltest deinem Hund die Zähne mindestens zweimal pro Woche putzen, um Zahnproblemen vorzubeugen. Eine tägliche Zahnpflege ist jedoch noch besser und kann dazu beitragen, dass dein Hund ein gesundes Gebiss behält.

Wenn dein Hund jedoch bereits Zahnprobleme hat oder anfällig für Zahnstein ist, kann eine häufigere Reinigung erforderlich sein. Es ist wichtig, darauf zu achten, dass du nur spezielle Hundezahnpasta verwendest und keine Zahnpasta für Menschen, da diese Inhaltsstoffe enthalten kann, die für Hunde giftig sind.

Welche Werkzeuge benötigst du für die Zahnpflege meines Hundes?

Um die Zähne deines Hundes richtig zu pflegen, benötigst du spezielle Werkzeuge, die für Hunde geeignet sind. Dazu gehört eine Hundezahnbürste mit weichen Borsten, die speziell für die Zähne und das Zahnfleisch deines Hundes entwickelt wurden.

Sehr beliebt sind die Zahnbürsten* und Zahnpasta* von Bephar

Verwende niemals eine Zahnbürste für Menschen, da diese zu hart sein kann und das Zahnfleisch deines Hundes verletzen könnte. Außerdem benötigst du eine spezielle Hundezahnpasta, die oft in verschiedenen Geschmacksrichtungen erhältlich ist, um das Putzen angenehmer für deinen Hund zu machen.

Ich möchte es hier nochmal erwähnen, dass es wichtig ist, nur Zahnpasta zu verwenden, die ausdrücklich für Hunde geeignet ist, da herkömmliche Zahnpasta für Menschen Inhaltsstoffe enthalten kann, die schädlich für deinen Hund sind. Du solltest auch darauf achten, dass alle Werkzeuge sauber und hygienisch sind, um Infektionen oder Reizungen zu vermeiden.

Schritt-für-Schritt Anleitung für die richtige Zahnpflege

Wenn du diese Schritte befolgst, wird die Zahnpflege deines Hundes einfach und effektiv sein. Denke daran, dass eine gute Zahnpflege nicht nur die Zähne deines Hundes gesund hält, sondern auch dazu beitragen kann, potenziell lebensbedrohliche Krankheiten zu vermeiden.

Eine Infografik für eine Schritt für Schritt Anleitung für die richtige Zahnpflege des hundes

Was tun, wenn dein Hund keine Zahnpflege mag?

Wenn dein Hund keine Zahnpflege mag, gibt es ein paar Dinge, die du versuchen kannst, um ihn an die Prozedur zu gewöhnen. Zunächst solltest du sicherstellen, dass du die richtigen Werkzeuge verwendest und eine Hundezahnpasta mit einem Geschmack, den dein Hund mag, auswählst.

Es kann auch hilfreich sein, deinen Hund an den Geschmack der Zahnpasta zu gewöhnen, indem du ihm die Zahnpasta von deinem Finger lecken lässt, bevor du sie auf die Zahnbürste aufträgst.

Verwende positive Verstärkung, wie Leckerlis oder Lob, um deinen Hund zu belohnen, wenn er sich gut verhält.

Es ist auch wichtig, geduldig zu sein und dich nicht von Rückschlägen entmutigen zu lassen. Wenn dein Hund immer noch nicht gerne die Zähne geputzt bekommt, kannst du auch andere Optionen in Betracht ziehen, wie spezielle Zahnpflege-Leckerlis oder eine professionelle Reinigung beim Tierarzt.

Krallenpflege

Warum ist die Krallenpflege wichtig?

Wenn die Krallen zu lang werden, können sie das Laufen und Stehen deines Hundes beeinträchtigen und sogar Schmerzen verursachen. Lange Krallen können auch dazu führen, dass der Druck auf die Zehen und Gelenke ungleichmäßig verteilt wird und somit zu Beschwerden und Verletzungen führen kann.

Darüber hinaus können zu lange Krallen auch zu Verletzungen der Haut und des Gewebes führen, wenn sie in Teppichen, Sofas oder anderen Gegenständen hängen bleiben.

Wie oft solltest du die Krallen deines Hundes schneiden?

Wie oft du dies tun solltest, hängt von der Aktivität deines Hundes, seiner Rasse und dem Zustand seiner Krallen ab.

Wenn dein Hund viel auf harten Oberflächen läuft, werden seine Krallen oft auf natürliche Weise abgenutzt und müssen möglicherweise weniger oft geschnitten werden. Wenn dein Hund jedoch weniger aktiv ist, ist es wahrscheinlich, dass seine Krallen schneller wachsen und du musst sie öfter kürzen.

Als Faustregel gilt, dass du die Krallen deines Hundes alle 4-6 Wochen schneiden solltest.

Wenn du jedoch bemerkst, dass die Krallen deines Hundes sehr schnell wachsen oder bereits zu lang sind, solltest du sie häufiger schneiden, um Schmerzen und Unwohlsein zu vermeiden. Es ist auch wichtig, darauf zu achten, dass du die Krallen nicht zu kurz schneidest, da dies zu Blutungen und Verletzungen führen kann.

Es ist ratsam, dass du deinen Hund regelmäßig untersuchst, um den Zustand seiner Krallen zu überwachen und frühzeitig zu erkennen, wenn sie zu lang werden. Wenn du dir nicht sicher bist, wie du die Krallen deines Hundes schneiden sollst, kannst du einen Tierarzt oder Hundepflege-Profis um Hilfe und Anleitung bitten.

Welche Werkzeuge benötigst du für die Krallenpflege?

Das wichtigste Werkzeug ist eine Krallenzange oder Krallenschere, die speziell für Hunde entwickelt wurde. Diese Zangen sind in verschiedenen Größen erhältlich, um auf die unterschiedlichen Krallengrößen und -typen von Hunden einzugehen.

Es gibt auch elektrische Schleifer, die die Krallen deines Hundes sanft kürzen und schleifen können. Diese sind jedoch möglicherweise teurer und benötigen eine gewisse Übung, um sie sicher und effektiv zu verwenden.

Mit diesen Werkzeugen und ein wenig Übung kannst du die Krallenpflege deines Hundes leicht zu Hause durchführen und ihm helfen, sich wohl und glücklich zu fühlen. Wenn du unsicher bist, welche Werkzeuge du benötigst oder wie du sie verwenden sollst, wende dich an einen Tierarzt oder einen professionellen Hundepfleger.

Diese Krallenschere* ist mit einem Sicherheitsstopp ausgestattet, um das Risiko zu vermindern die Nägel zu kurz zu schneiden und zu verletzen. Sie liegt zudem sehr gut in der Hand.

Baden und Trocknen

Wie oft solltest du deinen Hund baden?

Wenn es um das Baden deines Hundes geht, gibt es keine genaue Antwort. Es hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie der Rasse deines Hundes, den Aktivitäten, die er ausführt, und der Umgebung, in der er lebt.

Im Allgemeinen solltest du deinen Hund nicht zu oft baden, da dies seine Haut und seinen natürlichen Schutzfilm beeinträchtigen kann. Wenn dein Hund normalerweise nicht viel draußen spielt und nicht schmutzig wird, reicht es aus, ihn alle 2-3 Monate zu baden.

Wenn dein Hund jedoch regelmäßig im Freien aktiv ist oder anfällig für Hautprobleme ist, kann es notwendig sein, ihn öfter zu baden. In diesem Fall solltest du jedoch sicherstellen, dass du ein mildes Hundeshampoo verwendest und ihn immer gründlich abspülst, um die Haut deines Hundes nicht zu reizen.

Welche Produkte eignen sich am besten für das Baden deines Hundes?

Es gibt viele verschiedene Hundeshampoos auf dem Markt, aber es ist am besten, ein mildes und hypoallergenes Shampoo zu wählen, das speziell für Hunde entwickelt wurde. Du solltest darauf achten, dass das Shampoo frei von Parabenen, Sulfaten und anderen schädlichen Chemikalien ist, die die Haut deines Hundes reizen können.

Einige beliebte Optionen sind Shampoos mit natürlichen Inhaltsstoffen wie Haferflocken, Aloe Vera und Kamille, die beruhigend und feuchtigkeitsspendend wirken und besonders für empfindliche Haut geeignet sind.

Für kleine Hunde und Welpen sind Haustierbadewannen* sehr praktisch. Haustierbadewannen haben den Vorteil von Sicherheit, Kontrolle, effektiven Wasserablauf und einfacher Reinigung, um ein angenehmes und hygienisches Badeerlebnis für Haustiere zu ermöglichen.

Wenn dein Hund zu trockener Haut neigt, kannst du auch ein Shampoo wählen, das Öle wie Jojoba, Kokosnuss oder Olive enthält, um Feuchtigkeit zu spenden und das Fell glänzend und weich zu machen.

Es ist auch wichtig, dass du eine spezielle Hundebürste verwendest, um das Fell deines Hundes vor und nach dem Baden zu bürsten, um Knoten und Verwicklungen zu lösen und das Fell zu entwirren.

Ein Handtuch oder ein spezieller Hundetrockner können dann verwendet werden, um den Hund nach dem Baden gründlich zu trocknen und eine Unterkühlung zu vermeiden. Wenn du dir nicht sicher bist, welche Produkte für deinen Hund am besten geeignet sind, solltest du einen Tierarzt oder Hundepflege-Profis um Rat fragen.

Eine Infografik die in 7 Tipps beschreibt, wie das Baden und Trocknen beim Hund einfach wird

Wie trocknest du deinen Hund richtig?

Nach dem Baden ist es wichtig, dass du deinen Hund gründlich trocknest, um Unterkühlung und Hautirritationen zu vermeiden. Zuerst solltest du überschüssiges Wasser mit einem Handtuch abtupfen, bevor du zu einem speziellen Hundetrockner wechselst.

Wähle einen Trockner mit niedriger Wärmestufe, um die Haut deines Hundes nicht zu verbrennen. Beginne mit dem Trocknen des Kopfes und arbeite dich dann langsam zum Schwanz vor.

Achte darauf, dass du das Fell gründlich trocknest, besonders an Stellen wie den Ohren, den Pfoten und unter dem Bauch. Es kann hilfreich sein, ein paar Leckerlis zu verwenden, um deinen Hund während des Trocknens zu belohnen und ihm zu helfen, ruhig zu bleiben.

Vergiss nicht, auch zwischen den Zehen und den Falten der Haut zu trocknen, um Pilz- und Bakterienwachstum zu vermeiden.

Wenn dein Hund genug getrocknet ist, kannst du ihm eine Belohnung geben und ihn wieder in seine Umgebung entlassen.

Fazit

Wenn es um die Hundepflege geht, ist es wichtig, sich um sein Fell, seine Ohren, Zähne und auch um das Baden und Trocknen zu kümmern. Eine regelmäßige Fellpflege hilft nicht nur, das Fell deines Hundes glänzend und gesund zu halten, sondern auch, es sauber zu halten und Verwicklungen zu vermeiden.

Ohrenreinigung ist ebenso wichtig, da Hunde anfällig für Ohreninfektionen sind sowie eine regelmäßige Zahnpflege, um Zahnprobleme und schlechten Atem zu vermeiden.

Beim Baden und Trocknen ist es wichtig, dass du deinen Hund gründlich trocknest, um Unterkühlung und Hautirritationen zu vermeiden.

Mit den richtigen Werkzeugen und ein wenig Übung kannst du die Fellpflege deines Hundes leicht zu Hause durchführen und ihm helfen, sich wohl und glücklich zu fühlen. Wenn du unsicher bist, welche Produkte für deinen Hund am besten geeignet sind oder wie du sie verwenden sollst, wende dich an einen Tierarzt oder einen professionellen Hundepfleger.

FAQ

Welche Besonderheiten sollte ich bei der Pflege von Welpen beachten?

Welpen benötigen eine sanftere Hundepflege und sollten behutsam an die verschiedenen Pflegerituale gewöhnt werden. Verwende spezielle Produkte für Welpen und achte darauf, dass du sie nicht überforderst oder verängstigst.

Wie kann ich meinem Hund helfen, seine Zahnprobleme zu lindern, wenn er bereits Zahnstein hat?

Wenn dein Hund bereits Zahnstein hat, ist eine professionelle Zahnreinigung beim Tierarzt erforderlich. Zusätzlich kannst du spezielle Zahnpflegeprodukte wie Zahngels oder -sprays verwenden, um die Zahngesundheit deines Hundes zu unterstützen.

Gibt es spezielle Pflegeprodukte für Hunde mit sensibler Haut?

Ja, es gibt Pflegeprodukte speziell für Hunde mit sensibler Haut. Diese sind oft frei von reizenden Inhaltsstoffen und können helfen, Hautreizungen zu vermeiden. Konsultiere deinen Tierarzt oder Hundepfleger, um die richtigen Produkte für deinen Hund zu finden.

Wie kann ich meinem Hund beibringen, die Pflegerituale zu akzeptieren?

Die Gewöhnung an die Pflegerituale erfordert Geduld und positive Verstärkung. Beginne langsam und belohne deinen Hund mit Leckerlis und Lob, um positive Assoziationen aufzubauen. Konsistenz und liebevolle Behandlung sind der Schlüssel zum Erfolg.

Wie kann ich die Ohren meines Hundes vor Infektionen schützen?

Neben der regelmäßigen Reinigung der Ohren ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Ohren deines Hundes nicht feucht werden, z.B. beim Baden. Trockne die Ohren nach dem Schwimmen gründlich ab und vermeide es, Wasser in die Ohren gelangen zu lassen.

Foto von Hayffield L auf Unsplash