Diese Lebensmittel sind giftig für Katzen

Wenn du über einen Link (mit *) auf unserer Website einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Erfahre mehr.

eine graue Katze riecht an Fleischbällchen auf ein gelbes Tablett

Wie oft ertappt man sich selbst, dass man nach dem Abendessen die übrig gebliebenen Essensreste der Katze geben möchte. Wenn es für uns gut ist, dann kann es der Katze ja nicht schaden. Leider ganz im Gegenteil. 

Viele Lebensmittel, welche für uns Menschen völlig unproblematisch sind, können für deine Katze gar lebensbedrohlich sein. Schokolade und Milchprodukte können zu Bauchbeschwerden und Krampfanfällen führen, Zwiebel und Knoblauch kann Kurzatmigkeit verursachen und Koffein kann in großen Mengen sogar tödlich sein. 

Diese Lebensmittel sind gefährlich für deine Katze:

Schokolade

So wie auch für Hunde ist Schokolade für unsere Katzen giftig. Was Schokolade so giftig für unsere Haustiere macht, ist der Inhaltsstoff Theobromin aus der Kakaobohne.

Kleine Mengen können zu Bauchbeschwerden, Krampfanfällen, Nierenversagen oder zu Herzproblemen führen. Jede Art von Schokolade ist für deine Katze giftig und kann zu einer Schokoladenvergiftung führen. Je dunkler die Schokolade, desto gefährlicher ist sie.  

Koffein

Koffein ist in Kaffee, Cola, Tee und manchmal sogar in Erkältungsmedikamenten enthalten. Koffein kann bei Katzen bereits in kleinen Mengen zu Unruhe, Zittern, schnelle Atmung und zu starken Herzklopfen führen. Eine große Menge kann sogar tödlich sein.

Alkohol

Alkoholhaltige Getränke und Speisen können auch wie bei uns Menschen berauschend wirken. Es kann zu Erbrechen, Atemprobleme, Durchfall, Zittern und Orientierungslosigkeit führen.

Es wird angenommen, dass bereits ein Esslöffel Alkohol deiner Katzen schlimme Leberschäden und Gehirnschäden verursachen kann. Alkohol wird schnell vom Körper aufgenommen und ist sehr giftig für deine Katze.

Wenn du vermutest, dass deine Katze auch nur eine kleine Menge Alkohol erwischt hat, dann zögere nicht und bringe sie sofort zum Tierarzt.

Milch und Milchprodukte

Katzen können Milchprodukte wie Milch, Käse oder Joghurt nicht richtig verdauen, da sie besonders in zunehmendem Alter laktoseintolerant sind. Bedeutet, dass Milchprodukte zu Verdauungsproblemen, Durchfall und zu Magen-Darm Schmerzen führen können. 

Rohe Eier, rohes Fleisch und roher Fisch

Bakterien wie Salmonellen und E.coli, was für uns Menschen sehr schädlich sein kann, ist auch für Katzen gefährlich.

Rohe Eier, roher Fisch und rohes Fleisch können mit Salmonellenbakterien kontaminiert sein. Ist deine Katze infiziert, dann sind die Anzeichen dafür Fieber, Erbrechen und Durchfall. 

Hefeteig

Wenn du schon mal einen Hefeteig gemacht hast, für eine Pizza oder Brot, dann weißt du, dass der Teig gehen muss. Bedeutet, dass sich der Teig ausdehnt bzw. noch aufgeht. Sollte deine Katze Hefeteig fressen, dann geht dieser im Magen auf.

Das kann große Schmerzen bereiten und auch schlimmeres im Magen verursachen. Zudem setzt die Hefe im Magen durch das Gären Alkohol frei. Alkohol ist für Katzen sehr gefährlich. Sollte deine Katze Hefeteig erwischt haben, dann suche sofort einen Tierarzt auf. 

Zitrusfrüchte

Zitronen, Orangen, Limetten und Grapefruits sind nicht empfehlenswert für deine Katze. Die enthaltene Zitronensäure kann den Magen deiner Katze stark reizen. Die ätherischen Öle, was in Zitrusfrüchten enthalten sind, kann sogar Probleme im zentralen Nervensystem verursachen. 

Zwiebeln, Schnittlauch und Knoblauch

Zwiebeln, Schalotten, Knoblauch und Schnittlauch sind für Katzen schädlich und können Magen-Darm-Probleme verursachen. Zwiebeln können Schäden an den roten Blutkörperchen verursachen, was zu Kurzatmigkeit und sogar zu Anämie führen kann. Knoblauch und Schnittlauch können ähnlichen Problemen verursachen. 

Salz

Salz und salzige Lebensmittel kann in großen Mengen zu Durchfall, Zittern und Krampfanfällen führen. 

Xylit

Xylit ist ein Süßungsmittel aus natürlichen, pflanzlichen Rohstoffen. Man findet diesen Süßstoff in Kaugummi, Süßigkeiten, Zahnpasta, Backwaren und Diätnahrung.

Dieser Stoff ist gefährlich für Katzen. Die ersten Anzeichen einer Xylitvergiftung sind Erbrechen und Koordinationsverlust. Weiteres kann dieser Stoff zu Krampfanfällen und zu einem Leberversagen führen. 

Lilien

Als Verdauungshilfe fressen Katzen gerne Gras, wenn sie draußen sind. Bei vielen Katzen findet man diese Angewohnheit in der Wohnung wieder, sodass sie gerne auch mal an den Zimmerpflanzen herumknabbern.

Lilien haben einen süßen Duft, was Katzen besonders anzieht. Lilien sind aber hochgiftig, was bei Verzehr zu Nierenversagen kommen kann.  

Was kann ich tun, wenn ich glaube, dass meine Katze vergiftet wurde?

Wenn du den Verdacht hast, dass deine Katze durch ein Lebensmittel vergiftet wurde, achte auf die Symptome und gehe mit ihr baldmöglichst zum Tierarzt. Bringe am besten auch ihr Erbrochenes und Stuhlproblem mit zum Tierarzt, wenn du kannst. 

Häufigsten Anzeichen einer Vergiftung sind:
Durchfall, Atembeschwerden, Magenprobleme, Anfälle, Zittern, Erbrechen und Schwäche. 

Fazit

Lebensmittel, welche für uns völlig unproblematisch sind, können für deine Katze sehr gefährlich werden. Achte darauf, was deine Katze zu fressen bekommt und versuche bestimmte Lebensmittel für deine Katze unerreichbar zu machen.

Solltest du den Verdacht haben, dass deine Katze etwas Giftiges erwischt hat, dann bringe sie sofort zum Tierarzt.