Warum leckt mein Hund ständig den Boden ab?

Wenn du über einen Link (mit *) auf unserer Website einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Erfahre mehr.

Hund leckt den Boden und die Besitzerin versucht es zu verhindern

Hunde machen hier und da schon seltsame Dinge. Eins davon ist zu beobachten, dass sie den Fließboden oder ähnliches ablecken.

Sie tun es nach dem Essen, nachts, einfach zufällig oder auch vor dem Brechen, also wenn es ihnen übel zu sein scheint. Dann gibt es Fälle, wo sie gar nicht mehr damit aufhören wollen.

Warum schlecken Hunde nun Böden ab? Hierfür kann es mehrere Ursachen geben. Wenn dein Hund manchmal an Böden, Gegenständen oder Wänden leckt, ist das fürs Erste nicht schlimm.

Wird es aber zu einem exzessiven und dauerhaften Lecken, gehe mit ihm zum Arzt, um Schlimmeres ausschließen zu können. 

Warum lecken Hunde den Boden ab?

Oft sind es harmlose Ursachen, warum ein Hund Boden ableckt. Hier sind zwei Möglichkeiten Gründe: 

Rückstände von heruntergefallenen Speisen

Einer der Hauptgründe, warum Hunde den Boden lecken ist, dass sie nach heruntergefallenen Speiseresten Ausschau halten. Daher bemerken wir das Bodenlecken bei Hunden oftmals an den Stellen, wo wir zuvor gekocht oder Essen zubereitet haben.

Sie suchen nach Essenskrümel oder Stückchen, die uns versehentlich auf den Boden gefallen sein könnten. Wenn noch Kinder im Haushalt sind oder wenn wir es gewohnt sind, unter dem essen zu gehen, kann sich das Bodenlecken auf die ganze Wohnung ausstrecken. 

Ernährung

Manche Hunde zeigen dieses Verhalten, wenn sie hungrig oder durstig sind. Stelle daher sicher, dass dein Hund immer einen Zugang zum Wasser hat. Das Lecken am Boden kann auch kommen, wenn mit seiner Ernährung etwas nicht stimmt.

Beispiel bei einer Ernährungsumstellung oder auch nur von einem bestimmten Lebensmittel, das er gegessen hat. Es ist immer ratsam, die Ernährung des Hundes mit dem Tierarzt zu besprechen, was für deinen Vierbeiner gut ist und was nicht.

Aus gesundheitlichen Gründen  

Hinter dem Bodenlecken könnten auch gesundheitliche oder gar psychische Gründe dahinterstecken. Versuche deinen Hund zu verstehen und hinterfrage, seit wann er dieses Verhalten an den Tag legt. Gab es Veränderungen? Wurden gewisse Rituale vernachlässigt?

Hier habe ich mögliche gesundheitliche Ursachen beschrieben:

Vorstufe von Erbrechen

Das Bodenlecken kann eine Vorstufe des Erbrechens sein. Ist einem Hund übel, kommt die Magensäure in Wallung und der Bauch zieht sich zusammen. Vergleichbar wie bei uns Menschen, wenn es uns übel ist. Das kann zu mehreren Kontraktionen kommen, ohne dass der Vierbeiner sich übergeben kann. 

Diese Übelkeit können harmlose Gründe haben, wenn er was Verdorbenes gegessen hat oder das Futter nicht verträgt.

Kann sich dein Hund nach einer Zeit von 15 Minuten noch immer nicht übergeben, kann es sich um schlimmeres Handeln, wie etwa einer Vergiftung. Dann muss unbedingt ein Tierarzt aufgesucht werden. 

Verarbeiten von Schmerzen

Es kann durchaus sein, dass ein Hund durch das Bodenlecken seine Schmerzen verarbeitet. Meist liegen bei diesem Verhalten die Schmerzen bei der Leber oder des Magen-Darm-Traktes.

Dabei wird oft nicht nur der Boden beleckt, sondern auch Oberflächen wie Wände, Sofas, Decken oder mögliche weitere Gegenstände. Das Verhalten mag für uns Menschen verrückt erscheinen, aber das Lecken kann beruhigend für den Hund sein.

Es ist sicherlich kein Problem, wenn dein Hund ab und an auf Oberflächen leckt. Es könnten dabei nur einfache Blähungen dahinter stecken. Merkst du, dass es sich öfters wiederholt und auch intensiviert, dann solltest du auf jeden Fall einen Tierarzt aufsuchen. 

Ängste, Stress oder psychisches Leiden

Stress, Ängste und auch Langeweile kann ein Hund zu ungewöhnlichen Verhaltensweisen bringen. Tiere leiden häufig still. Viele Hundehalter merken es fallweise gar nicht, wenn ihr Hund psychischen Stress erleidet. 

Schleckt ihr Hund intensiv den Boden, sollte man auch diesen Aspekt genauer in Betracht ziehen. 

  • Hat der Hunde genug Bewegung, oder langweilt er sich oft?
  • Zeigt er besondere Ängste in der Gegenwart einer bestimmten Person?
  • Wie verhält er sich, wenn er alleine zu Hause gelassen wird?
  • Was macht er, wenn es mal familiäre Spannungen gibt?
  • Wie ist der Lärmpegel von außen, gibt es starken Verkehrslärm?


Versuche deinen Hund zu verstehen und finde heraus, ob es Situationen geben könne, wo er unter Angst und Stress steht. Es kann sein, dass ihm eine Situation schreckliche Angst bereitet hat und er dies mit dem Verhalten des Bodenleckens kompensiert. Sollte es ein Angstverhalten sein, kann oftmals ein Hundetrainer weiterhelfen.

Zwangsstörung

Wenn der Tierarzt keine gesundheitlichen Probleme feststellen kann, könnte es sich auch um eine Zwangsstörung handeln. Die Ursache dafür kann anfangs ein einfacher Krümel lecken sein. Was nach einer Zeit zu einem zwanghaften Verhalten führen kann.

Das ist ein individueller Zwang, der immer wieder wiederholt wird, aber keinen praktischen Zweck erfüllt. Dafür gibt es Hundespezialisten, die dabei helfen können. 

So verhinderst du, dass dein Hund den Boden leckt

Nicht bei jedem Bodenlecken handelt es sich um einen medizinischen Notfall. Leckt dein Vierbeiner offensichtlich den Boden, um etwa deine Aufmerksamkeit zu erhalten oder die letzten Krümel am Boden zu vernaschen, gibt es Möglichkeiten, ihm von diesem Verhalten abzubringen. Hier ein paar Tipps zum Abgewöhnen:

Ablenkung

Einer der besten Techniken bei Hunden ist immer noch das Ablenken. Lenkte ihn mit Spielzeug, Knochen oder anderes ab, um ihn vom Bodenlecken abzuhalten.

Das Verhalten nicht unterstützen

Den Hund zu belohnen, wenn er das Richtige tut, erzielt viel Erfolg bei der Erziehung. Versucht man ihn aber durch das Geben von Leckerlis abzuhalten, den Boden abzulecken, dann wird das eher als Belohnung dafür gesehen als von eigentlichem Sinn der Ablenkung. Versuch ihn zu belohnen, bevor er schleckt, sobald er das tut, wird damit aufgehört. 

Bewegungsmangel 

Ein Hund braucht viel Bewegung. Gib ihm die tägliche Menge an Bewegung, was für sein Alter und seiner Rasse empfohlen ist.

Genug Wasser und Futter

Wie bereits oben erwähnt, kann das Verhalten mit der Ernährung zusammenhängen. Durst sowohl auch Hunger sind Faktoren, was den Vierbeiner dazu verleiten kann, den Boden zu lecken.

Stelle also immer sicher, dass er Zugang zu Wasser hat. Es ist auch ratsam, seine Ernährung des Hundes mit dem örtlichen Tierarzt zu besprechen.

Fazit

Meistens ist das Bodenlecken ein harmloses Verhalten. Es kann sein, dass der Vierbeiner einfach nur die heruntergefallenen Krümel am Boden schnabaust.

Wenn dein Hund den Boden übermäßig leckt und es Anzeichen gibt krank zu sein, sollte auf jeden Fall ein Tierarzt aufgesucht werden, um mögliche schlimmeren Ursachen ausschließen zu können.

Foto von Sara Kurfeß auf Unsplash