Wie findet meine Katze nach Hause?

Wenn du über einen Link (mit *) auf unserer Website einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Erfahre mehr.

Rotweiße Katze geht von rechts nach links im Bild im Garten hinter einem Baum

Es ist erschreckend und beängstigend, wenn die Katze über Tage weg ist. Man fühlt sich in dieser Zeit so unglaublich hilflos. Wer weis, in wie vielen Kilometern Entfernung sich die Katze herumtreibt. Gehts ihnen gut? Ist vielleicht etwas passiert?

Die gute Nachricht ist, Katzen finden zum größten Teil wieder von selbst zurück. Es gab bereits Fälle, da fanden Katzen zu Ihren Besitzern zurück, nachdem Sie über Jahre verschwunden waren. 

Wie finden Katzen den Weg nach Hause? Katzen sind sehr intelligente Tiere und verfügen über einen ausgesprochenen guten Orientierungssinn. Ihr unglaubliches gutes Hör- und Sehvermögen hilft Ihnen, sich richtig zu orientieren. Anhand vertrauten Geräuschen und gespeicherten Erinnerungen finden sie auch nach langen Entfernungen den Weg nach Hause. 

Orientierungssinn der Katze

Es gibt einige Theorien, wie man bei Katzen die gute Orientierung erklären kann. Es könnte an den Magnetfeldern der Erde liegen, oder der Sonne, aber auch einfach an dem guten Orientierungssinn und dem puren Training der Katze. 

Orientierungssinn mithilfe Nervenzellen

Laut einer Theorie liegen in den Katzenaugen bestimme Nervenzellen. Anhand dieser Nervenzellen können sie über das Sehorgan Töne wahrnehmen. Katzen haben ein sehr gutes akustische sowie ein Bild von ihrem Zuhause im Gehirn abgespeichert.

Die Nervenzellen sollen es möglich machen, dass sie Gerüche und Bilder genauer wahrnehmen und richtig zuordnen können. Das wiederum bewirkt, dass sich Katzen von ihrem aktuellen Aufenthaltsort ein Bild machen können. Sie hören sozusagen, wie weit gewohnte Orte entfernt sind. 

Magnetfelder der Erde

Manche Forscher gehen davon aus, dass sich Katzen über das Magnetfeld der Erde orientieren können. So wie uns das bei Vögeln oder Fischen bekannt ist, kann das auch zum Orientierungssinn der Katze beitragen. 

Sonne als Stützpunkt

Wie das Magnetfeld könnte auch die Sonne eine Rolle spielen. Die Katze orientiert sich daran, wo die Sonne steht. Sie weiß, wie der Sonnenstand zu bestimmten Tageszeiten in ihrer Heimat ist. Dadurch ist es der Katze möglich, in einem fremden Gebiet ihren Weg nach Hause zu „berechnen“. Auch das ist noch nicht gänzlich nachgewiesen und geklärt. 

Das erkundete Gebiet

Abgesehen davon, welche Theorie stimmt, es ist entscheidend, wie gut sich deine Katze in dem Ort auskennt, um auch wieder dahin zurückzufinden. Daher ist es wichtig, dass man nach einem Umzug oder nach einer Adoption die Katze erst nach vier bis sechs Wochen aus dem Haus lässt. Erst wenn die Katze ihr zu Hause gut genug kennt, dann findet sie auch wieder zurück, sollte sie sich mal verirren.

Wie lange können Katzen wegbleiben?

Wie lange Katzen weglaufen hängt hauptsächlich von dem Grund ab, warum sie davongelaufen sind. Das kann sich nur um ein paar Stunden handeln, sie könnte aber auch Tage bis Monate fernbleiben.

Noch nicht ausgewachsene Katzen erkunden gerne ihre Gegend. Da kann es schon mal passieren, dass sie die Zeit etwas übersieht und dass sie deutlich länger als gewohnt draußen ist als sonst. Da handelt es sich aber meist nur um paar Stunden. Genauso in den wärmeren Jahreszeiten sind Katzen aktiver, da muss man sich nicht gleich Sorgen machen, wenn sie mal ein paar Stunden später heimkommen. 

Revierkämpfe sind bei Kater öfters ein Thema. Wenn der Kater mit den Nachbarkatzen auf Kriegsfuß steht, kann es zu einem Machtkampf kommen. Hat dein Kater dabei auch noch den Kürzeren gezogen, kann es passieren, dass er sich nicht mehr nach Hause traut, das auch schon mal über Monate hinaus. 

Bei drolligen Katzen ist ein fernbleiben von einer Woche ganz normal. Sie wandern meist in der Umgebung umher, um nach paarungswillige Artgenossen Ausschau zu halten. 

Wenn Ihre Katze die Gegend noch nicht richtig erkundet hat, sei es jetzt nach einem Umzug, kann es passieren, dass sie die Orientierung komplett verliert. In diesem Fällen finden Katzen oft nicht mehr nach Hause. 

Wenn meine Katze nicht von selbst nach Hause findet?

Auch wenn Katzen einen sehr guten Orientierungssinn haben, gibt es keine Garantie dafür, dass sie immer nach Hause finden. Es kann auch passieren, dass die Katze eingesperrt ist oder gar verletzt ist. Oder Sie kennt sich in der Gegend noch nicht gut aus.

Ist die Katze ausgebüxt und man ist sich nicht sicher, ob sie die Gegend schon ausreichend erkundet hat, um zurückzufinden, ist es gut, selbst in der Gegend aktiv zu suchen. Oft sind sie nur wenige Meter von zu Hause entfernt. Wichtig dabei ist, nicht die Nerven zu verlieren, sollte man sie nicht sofort finden. 

Ein Paar Tipps, wie man am besten vorgehen sollte:

  1. Suche erstmal gründlich Zuhause, Katzen verstecken sich auch gerne mal auf den Schränken oder in engen Schubläden. Keller sind auch oft Orte, wo sie sich gerne mal verstecken, Dachböden oder Geräteschuppen.
  2. Besonders unsichere Katzen laufen oft noch nicht so weit vom Haus weg, oft findet man sie in einem Umkreis von 500 Meter.
  3. Katzen klettern auch gerne auf Bäume, schaue auch bei diesen nach
  4. Suche auch Nachts, da ist es ruhiger und Katzen hören einem besser
  5. Nach einem Umzug hilft es auch, zum alten Wohnsitz zu fahren. Wenn Katzen das neue Revier noch nicht vertraut ist, kann es sein, dass es sie zurückzieht ins alte Revier.
  6. Ist das Aufsuchen ohne Erfolg, sollte man auch mal beim Tierheim nachfragen oder beim örtlichen Tierarzt. Suchzettel haben auch schon zu einigen Erfolgen geführt.

Warum laufen Katzen weg?

Es kommt bei manchen Katzen vor, dass sie erst immer seltener nach Hause kommen und am Ende sogar ganz wegbleiben. Wenn man das beobachtet, dass die Katze immer länger aus bleibt, sollte man den Ursachen nachgehen. Sind Katzen auf der Suche nach einem neuen Zuhause, geschieht das nicht von heute auf morgen. Es wird meist über Wochen, gar Monate vorbereitet. 

Katzen sind sehr sensible Tiere. Sie reagieren manchmal empfindlich auf neue Lebenssituationen. Ihre Natur ist es, sich Problemen einfach zu entziehen.

Folgende Gründe könnte sein, warum sich die Katze zu Hause nicht mehr wohlfühlen könnte:

  • Hat man genug Zeit für die Katze zum Kuscheln oder Spielen?
  • Gibt es einen neuen Partner des Menschen, wo Eifersucht entstehen könnte oder der vielleicht Katzen nicht mag?
  • Eine dazugekommene Katze oder Hund?
  • Eifersucht durch ein Baby, das die lärmempfindliche Katze vergrault?

Was kann ich tun, dass meine Katze nicht wegläuft?

Wenn du das Gefühl hast, dass deine Katze gerade dabei ist sich ein um ein neues Zuhause Ausschau zu halten, gibt es Möglichkeiten sie umzustimmen. 

Das wichtigste ist Geduld, Verständnis und Engagement. Der erste Schritt, deine Katze mehr zu binden, ist ein Ausgehverbot. Sie mag sicherlich darauf protestieren und möglicherweise durch Häufchen lassen auf dem Bett oder Couch reagieren. Aber nur so kann man es erreichen, dass sich die Katze der Situation und des eigentlichen Problems des Weglaufens stellt. 

Ein weiterer Schritt ist es, es der Katze so gemütlich wie möglich zu machen. Viele Möglichkeiten zum Verstecken bieten und Dinge für den Zeitvertreib in der Wohnung oder Haus zu verteilen. Nimm dir auch am Tag genug Zeit zum Kuscheln und Spielen. Sobald die Beziehung zwischen dir und Katze wieder gestärkt ist und sich die Katze mit ihrem Problem auseinandergesetzt hat, kann sie auch wieder ins Freie gelassen werden.

Fazit

Katzen haben einen ausgezeichneten Orientierungssinn. Sie schaffen es aus ihnen unbekannten Orten wieder nach Hause zu finden. Experten haben dafür mehrere Theorien aufgestellt. Entscheidend ist es aber in jedem Fall, wie gut sich deine Katze in dem Ort auskennt, um auch wieder dahin zurückzufinden.

Foto von Bundo Kim auf Unsplash