Wie gewöhne ich scheue Katzen ein?

Wenn du über einen Link (mit *) auf unserer Website einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Erfahre mehr.

Scheue Katze versteckt sich zwischen zwei weißen Balken

Wenn eine Katze zum ersten Mal in ihr neues Zuhause kommt, dann braucht es Zeit, bis sie sich daran gewöhnt. Je scheuer die Katze ist, desto länger braucht sie für die Eingewöhnungszeit.  

Eine scheue Katze einzugewöhnen erfordert viel Geduld, Sorgfalt und Sensibilität, bis sie sich in ihrem neuen Zuhause sicher fühlt. Du kannst deiner Katze helfen, ihre Katzenangst und ihre Scheu zu überwinden. Wir haben dir hierfür einige Tipps vorbereitet. 

Warum sind Katzen scheu?

Katzen, welche scheu gegenüber Personen sind, hatten im Kätzchen Alter nicht genug menschlichen Kontakt. Unter anderen Katzen fühlen sie sich meist wohl, haben aber Angst vor Menschen. 

Eine Sozialisierung einer Katze findet in ihrer Entwicklung zwischen zwei und sieben Wochen statt. Indem wir sie an uns Menschen gewöhnen, während wir sie streicheln und mit ihnen kuscheln. Bis zum Alter von drei Monaten ist es wichtig, dass Kätzchen weitere positiven Erfahrungen mit anderen Tieren, Menschen, dem Autofahren und mit dem Tierarzt zu machen. 

Wie auch bei uns Menschen wird der Charakter und das Verhalten einer Katze zum Teil aus ihren Erfahrungen geprägt. War deine Katze noch nicht allen möglichen Erfahrungen ausgesetzt, dann ist es wahrscheinlich, dass sie von neuen Situationen angst hat. 

Was sind die Anzeichen von Angst bei Katzen?

Hat eine Katze Angst, sind die typischen Anzeichen, dass sie wegläuft und sich in ihr Versteck zurückzieht. 

Weitere sind:

  • abgeflachte, angelegte Ohren
  • geduckte Körperhaltung
  • zurückgezogener, niedrig gehaltener Kopf
  • erweiterte Pupillen
  • eingezogener Schwanz

Wie gewöhne ich meine scheue Katze in ihr neues Zuhause ein – ersten Schritte

1. Bereite einen kleinen ruhigen Raum vor

Eine schüchterne Katze kommt besser zurecht, wenn sie sich zuerst mit einem kleinen Raum vertraut machen kann.

Bereite in diesem Zimmer ein bequemes Bett, ihr Futter, frisches Wasser, ihre Katzentoilette und ein paar Spielzeuge vor. Der geeignetste Raum ist der, der gute Versteckmöglichkeiten hat und an dem kaum Personen vorbeigehen.

Sobald sie sich an die Geräusche gewöhnt hat und genug Selbstvertrauen aufgebaut hat, wird sie sich aus diesem Zimmer herauswagen. Dann kannst du ihr nach und nach weitere Zimmer zeigen. 

Sobald sich deine Katze in deinem Zuhause wohler fühlt, dann solltest du das Katzenklo, das Futter und das Wasser an geeignetere Orte bringen. 

2. Die Katze vom Tierheim abholen 

Für die Abholung deiner Katze ist eine Transportbox am besten. Frage bei der Übergabe nach einer Decke oder Tuch, auf dem sie gerne geschlafen hat.

Der vertraute Geruch der Decke gibt deiner Katze während der Fahrt und in ihrem neuen Zuhause mehr Sicherheit. Rede während der Fahrt ruhig mit deiner Katze, auch das Abdecken der Transportbox kann etwas mehr Entspannung für deine Katze bringen. 

3. Die Katze ist zu Hause angekommen

Sobald du zu Hause angekommen bist, stellst du die Transportbox in das Zimmer, welches du für sie vorbereitet hast und schließt am besten die Tür.

Öffne langsam und vorsichtig die Tür der Box und setzte dich mit gutem Abstand auf dem Boden. Bleibe eine gute Zeit in der Nähe, so hat deine Katze Gelegenheit, dich kennenzulernen. 

4. Deine Katze näher sich an

Starte von dir aus keine Annäherungsversuche, denn das könnte sie noch mehr verschrecken. Kommt der Stubentiger zu dir, dann ist es wichtig, sich nicht hektisch zu bewegen oder ihn versuchen zu streicheln oder hochzuheben.

Halte ihr nur deine flache Hand hin. Nimm dir während der Eingewöhnung viel Zeit. Am besten solltest du in dieser Zeit auch auf Besuch verzichten, denn das könnte deine Katze nur weiter verschrecken. 

Wie du deiner Katze helfen kannst, sich besser einzugewöhnen

Langsames Kennenlernen

Lasse deine scheue Katze jede Person im Haushalt einzeln kennenlernen. So kann sie sich an die Stimme und Geruch jeder Person gewöhnen. Lass sie zu dir kommen und an deiner Hand riechen. Belasse das Tempo deiner Katze und erzwinge nichts. 

Bewege dich langsam und spreche leise

Schnelle Bewegungen und laute Geräusche können deine Katze wieder verschrecken. Versuche, wenn du in der Nähe deiner Katze bist, dich langsam und leise zu bewegen. Auch laute Stimmen können deine Katze wieder zurück in ihr Versteck bringen.

Wenn du zu deiner Katze sprichst, dann rede mit einer ruhigen und sanften Stimme. Versuch auch oft mit ihr zu sprechen. Erklär ihr, was du gerade machst, ihr frisches Wasser holst oder wie dein Tag war. So kannst du ihr helfen, sich an deine Stimme zu gewöhnen. 

Achte und respektiere die Körpersprache deiner Katze

Katzen kommunizieren mit ihrem ganzen Körper. Durch ihre Körpersprache geben sie dir Hinweise, wie sie sich gerade fühlen. Wenn du ihre Signale verstehst und auch respektierst, dann wird sie auch dich respektieren und auch dir ihr Vertrauen schenken.  

Das könnte dich auch interessieren:
WAS WILL MIR MEINE KATZE DAMIT SAGEN – KATZENSPRACHE VERSTEHEN

Respektiere die Zonen, welche deine Katze nicht berührt werden möchte

Beginnt deine Katze sich von dir berühren zu lassen, dann hast du schon großes Vertrauen gewonnen. Es kann aber sein, dass sie sich nicht überall streicheln lässt. Viele Katzen mögen es zum Beispiel nicht, dass man ihren Bauch streichelt. Das ist für sie eine absolute Tabuzone.

Das könnte dich auch interessieren:
WARUM MIAUT MEINE KATZE, WENN ICH SIE STREICHLE

Wenn du bemerkst, dass eine bestimmte Stelle unangenehm für deine Katze ist, an der du sie streichelst, dann respektiere diese und vermeide es, sie dort zu streicheln. 

Durch Futter scheue Katzen für sich gewinnen

Biete deiner Katze kein freies Füttern in einer Schüssel an, sondern füttere sie 2-3 mal am Tag mit einem Löffel. Stelle auch sicher, dass deine Katze keine anderen Lebensmittel erhaschen kann, das stellt sicher, dass sie hungrig genug ist, um zu dir zu kommen. Das bringt dich mit Futter in Verbindung, was dich zu ihrer Lieblingsperson macht. 

Finde das geeignete Spielzeug für schüchterne Katzen

Spielzeug mit lauten Glöckchen oder riesige Federn können scheue Katzen in Panik versetzen. Scheue Katzen mögen zunächst lieber mit weichen Fellmäusen oder leisen Bällen spielen. Auch ein Laserlicht kann ihnen viel Freude bereiten. 

Auf Tierarzt Termine vorbereiten

Deine Katze bringt die Transportbox vorerst mit Stress in Verbindung. Um diese Verbindung zu lösen, füttere deinen Stubentiger hier und da auch mal in der Transportbox. Auch ein bequemes Bett in der Box kann eine Lösung sein, sodass sich die Katze auch hier immer wieder mal verstecken kann. 

Ist der Tierarzt Termin gekommen, dann lass deiner Katze genug Zeit, bis sie von selbst in die Transportbox geht. Leckereien und etwas Futter kann dabei helfen. Schließe langsam die Tür und hebe die Box langsam hoch. Zwinge deinen Stubentiger niemals mit Gewalt in die Box hinein, denn dass könnte sie wieder in ihr altes Verhalten zurückwerfen. 

Verstehe, dass es nicht deine Schuld ist

Manche Katzen hatten nie die Chance, richtig sozialisiert zu werden oder sind möglicherweise von etwas traumatisiert. Es ist wichtig zu verstehen, dass es nicht an dir liegt, wenn sie sich versteckt oder dich anfaucht. Es braucht viel Zeit und Geduld. Verliere daher nicht den Mut.

Wie lange dauert es, bis sich meine Katze eingewöhnt hat?

Man kann nicht pauschal sagen, wie lange eine Katze braucht, bis sie sich eingelebt hat. Gebe deiner Katze aber mindestens 3 Monate Zeit, um sich an die neue Situation zu gewöhnen. Scheue oder traumatisierte Katzen brauchen mehr Geduld und Zeit.

Wagt sich deine Katze immer mehr aus ihrer Komfortzone, frisst und trinkt genug, dann ist alles bestens. Bis sich eine Katze streicheln lässt, kann es schon etwas länger dauern. 

Meine Katze wirkt erst seit Kurzem ängstlicher, warum ist das so?

Katzen reagieren nicht gut auf Veränderungen in ihrer Umgebung. Kommt eine Katze in eine für sie beängstigende oder ungewohnte Situation, ist meist die erste Reaktion, sich zu verstecken. 

Manche Katzen laufen weg oder verstecken sich, wenn eine neue Person in den Haushalt einzieht, sei es jetzt ein Erwachsener oder ein Baby. Die gleiche Reaktion kann auch bei einem neuen Haustier wie eine weitere Katze oder ein Hund vorkommen. 

Auch ein plötzlich lautes Geräusch wie Feuerwerkskörper oder ein Donner kann deine Katze monatelang in ihr Versteck schicken. Diese Erfahrung kann sie verängstigen und in eine schüchterne Katze verwandeln. 

Es kann einige Gründe geben, warum deine Katze von heut auf morgen bei jedem Geräusch zusammenzuckt. Solche Verhaltensveränderungen sollte nicht ignoriert werden. Lasse deine Katze von einem Tierarzt untersuchen, um sicherzustellen, dass sie keine Schmerzen hat oder krank ist.

Fazit

Möchtest du eine Katze vom Tierheim eingewöhnen, eine Bauernhofkatze zahmen oder eine Streunerkatze zutraulich machen? Scheue Katzen fehlte oft der Kontakt zu Menschen im Kätzchen Alter. Hast du eine scheue Katze adoptiert, dann braucht es Zeit und Geduld, bis sich deine Katze an das neue Zuhause gewöhnt hat. 

Foto von Alex Bertman auf Unsplash