Wie viel Futter braucht meine Katze am Tag?

Wenn du über einen Link (mit *) auf unserer Website einkaufst, erhalten wir eine kleine Provision. Erfahre mehr.

Graue Katze mit einem schwarzen Halsband frisst Leckerli von Hand des Besitzers

Viele Katzen lieben es, über den Tag verteilt mehrmals kleine Mahlzeiten zu erhalten und fressen manchmal mehr, als ihnen guttut. Die richtige Futtermenge deiner Katze zu kennen ist wichtig, besonders bei reinen Stubentigern mit wenig Bewegung. 

Wir möchten dir eine allgemeine Richtlinie geben, die dir eine Vorstellung gibt, wie viel Futter deine Katze pro Tag benötigt. Es gibt zudem verschiedene Faktoren, was die benötigte Menge an Futter deiner Katze beeinflussen kann. 

Zudem möchten wir dich noch darauf hinweisen, dass dein Tierarzt immer noch dein bester Ansprechpartner ist, wenn es um die richtige Ernährung für deine Katze geht. 

Was die Futtermenge beeinflussen kann

Wie viel Futter eine Katze wirklich benötigt, kann zusätzlich noch von unterschiedlichen Faktoren abhängen:

Alter

Kitten benötigen eine andere Ernährung als ausgewachsene Katzen. Sie brauchen Nahrung, die die Entwicklung und das Wachstum der Kleinen unterstützt. In unserem Artikel sprechen wir speziell Katzen über 10 Monate an, ab dem Alter, ab dem sie auf Erwachsenenfutter umgestellt werden können.

Katze im Seniorenalter ähnelt die Ernährungsbedürfnisse der Katzen in ihrer Blütezeit. Sie verbrauchen jedoch weniger Energie und schlafen meist mehr, was in der Fütterung bedacht werden sollte. 

Haltung / Aktivität

Die Haltung der Katze macht auch einen Unterschied, wie viel Nahrung eine Katze benötigt. Eine Katze, die täglich ihre Streifzüge in ihrer Nachbarschaft läuft, verbrennt mehr Kalorien als reine Hauskatzen. 

Kastration

Nach einer Kastration verändert sich der Stoffwechsel deiner Katze. Oft bemerkt man, dass die Katzen nach einer Kastration gerne an Gewicht zunimmt.

Das liegt daran, dass der Appetit einer kastrieren Katze etwa um 25 % steigt, wogegen der Energiebedarf bis zu 30 % sinkt. Will man verhindern, dass die Katze zu dick wird, ist es wichtig, nicht die Futtermenge zu reduzieren.

Stelle auf ein spezielles Futter um, dass weniger energiereich ist, aber trotzdem alle Ernährungsbedürfnisse deiner Katze befriedigt. 

Trächtige und stillende Katzen

Trächtige und stillenden Katzen sollte einen uneingeschränkten Zugang zu Futter haben. Eine trächtige Katze wird bis zur Geburt ihrer Kätzchen immer mehr Nahrung aufnehmen, wobei sie bis zum Ende ungefähr bis zu 50% mehr fressen wird als zuvor.

Art des Futters

Trockenfutter ist energiereicher als die gleiche Menge an Nassfutter, wodurch sie weniger Trockenfutter als Nassfutter benötigen. So sollte man Katzen, die an Übergewicht leiden, lieber Nassfutter servieren, da sie davon größere Mengen fressen können, aber dieselbe Menge an Energie aufnehmen. 

Gesundheit

Die Menge des Futters kommt auch auf den Gesundheitsstand deines Stubentigers an. Möchte man, dass er etwas an Gewicht verliert, muss er weniger Kalorien aufnehmen als der verbrennt.

Möchtest du, dass deine Katze zunimmt, sollte sie einen Kalorienüberschuss erhalten. Hierbei sollte man immer seinen Tierarzt zurate ziehen, welche Diät am besten für deine Katze ist.

Bei einer Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme könnten auch gesundheitliche Probleme dahinter stecken. 

Tabelle: Wie viel Futter braucht meine Katze pro Tag?

Die Angaben auf der Tabelle sind nur Richtwerte, die als Orientierungshilfe dienen soll. Jede Katze hat ihren individuellen Energiebedarf und benötigt gegebenenfalls mehr oder weniger Futter.

Je hochwertiger das Katzenfutter ist, desto weniger muss davon gefüttert werden. Viele Katzenfutter Hersteller bieten für ihr Produkt eine Fütterungsempfehlung an, was auch wiederum als Richtwert zu verstehen sein sollte.

Gewicht der Katze in KilogrammRichtwert Nassfutter pro Tag (Gramm)
bis 2 kg120 – 160 g
bis 3 kg160 – 210 g
bis 4 kg210 – 260 g
bis 5 kg240 – 320 g
bis 6 kg250 – 360 g

Katzen benötigen rund 60 Gramm Nassfutter pro Kilogramm Körpergewicht. Trächtige und stillende Katzen haben einen höheren Kalorienbedarf. Wird nur Trockenfutter gefüttert, dann liegt die Menge von Trockenfutter nur etwa bei ein Viertel bis ein Drittel der angegebenen Menge von Nassfutter.

Wichtig bei einer reinen Trockenfütterung ist es, immer reichlich an frisches Wasser zur Verfügung zu stellen. Wird Trocken- und Nassfutter gemischt, muss die jeweilige Futtermenge angepasst werden. 

Für einen perfekten Nahrungsplan ziehe deinen Tierarzt zurate. Dein Tierarzt kann dir für deine Katze den für sie perfekten Ernährungsplan erstellen.

Wie oft füttere ich meine Katze

Eine Katze hat die Gewohnheit, mehrmals am Tag kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Frei laufende Katzen fangen im Durchschnitt bis zu 15 Mäuse am Tag, welche sie auf den Tag verteilt fressen. So teilen sich in der Regel auch Hauskatzen ihre Mahlzeiten in kleinere Portionen ein.

Bedeutet, dass die meisten Katzen einen randvoll gefüllten Napf nicht bis zum Ende fressen werden, sondern sich diesen in mehreren kleinen Mahlzeiten aufteilen werden.

Aber man sollte das Aufteilen der Mahlzeit nicht immer seiner Katze überlassen. Besonders Hauskatzen sind dahin verführt, nur aus Langeweile zu fressen. Das kann zur Fettleibigkeit deiner Katze führen. 

Mindestens dreimal am Tag

Eine Tagesration sollte daher auf mindestens drei frische Mahlzeiten aufgeteilt werden, noch besser auf sechs Mahlzeiten. Futterautomaten können dabei eine große Hilfe sein. 

Fazit

Eine ausgewachsene Katze benötigt am Tag zwischen 200 und 300 Gramm Nassfutter. Dies ist aber nur ein Richtwert. Die richtige Futtermenge hängt noch von weiteren Faktoren wie Alter,

Gesundheit und Aktivität deiner Katze. 

Dazu spielt auch die Qualität des Futters eine Rolle. Je hochwertiger das Futter ist, desto weniger braucht dein Stubentiger davon. 

Um aber die perfekte Futtermenge für deine Katze herauszufinden, ist dein Tierarzt immer noch dein bester Ansprechpartner. 

Foto von Sandy Millar auf Unsplash